Update in Netzwerkumgebung

In Netzwerkumgebungen ist bei Programm-Updates, die evtl. auch ein Datenbank-Update zur Folge haben, folgende Vorgehensweise zu beachten:

  • Stellen Sie sicher, das ​alle Arbeitsplätze eingeschaltet sind und easy to run auf allen Rechnern gestartet ist.
  • Führen Sie auf allen Rechnern die Update-Installation durch. Achten Sie dabei darauf, dass Sie den Neustart-Hinweis im Anschluss an die Installation nicht ​bestätigen!​
  • Wenn das Update überall durchgeführt ist und demnach alle Rechner den Neustart-Hinweis zeigen, dann bestimmen Sie einen​ der Rechner zu demjenigen, der nachher das Datenbank-Update durchführen soll. Wenn die Datenbank physikalisch auf einem der Rechner lokal installiert ist, dann sollte dieser Rechner das Datenbank-Update durchführen.
  • Wählen Sie nun auf allen übrigen Rechnern “Abbrechen​” beim Neustart-Hinweis aus und beenden Sie dann easy to run vorschriftsmäßig. ​Führen Sie hierbei keine Datensicherung​ aus.​
  • Sobald nun easy to run nur noch auf einem einzigen Rechner aktiv ist, wählen Sie auf diesem nun “OKbeim Neustart-Hinweis aus. Wenn ein Datenbank-Update erforderlich sein sollte, dann wird dieses nun beim Neustart automatisch durchgeführt, wenn nicht, startet die Anwendung ganz normal.
  • Nachdem auf diesem letzten Rechner nun easy to run neu gestartet wurde, können Sie auch auf allen übrigen Rechnern easy to run erneut über die Desktop-Verknüpfung starten.

Wenn die obigen Hinweise in Netzwerkumgebungen nicht eingehalten werden, kann es passieren, dass einige Rechner nach der Update-Installation eine Fehlermeldung zeigen, dass ein Problem mit der Datenbank besteht, da die Versionen nicht zusammen passen. In diesem Fall müssen wir das Problem per Fernwartung für Sie lösen. Wenn die oben beschriebenen Maßnahmen eingehalten werden, ist dies nicht erforderlich.

Schreibe einen Kommentar